Am Donnerstag, 24.05 und Freitag, 25.05 bleibt der Hofladen geschlossen. Wir sind ab Montag, den 28.05.2021 wieder persönlich für Sie da.

Schon gewusst?

1 - 2 - 3 - 4 - Prinzip

Um aus der trockenen Würzmischung ein fertiges Pesto zuzubereiten gehen Sie ganz einfach wie folgt vor:


1 Teil Würzmischung
2 Teile Wasser
3 min warten
4 Teile Öl


Die Menge können Sie je nach Bedarf selbst bestimmen.
Wir empfehlen pro Portion/Person 2 leicht gehäufte Teelöffel Würzmischung mit 4 Teelöffel Wasser zu verrühren, 3min zu warten und dann 8 Teelöffel Öl unterrühren.

Soll das Pesto eine festere Konsistenz haben um, z.B. als Brotaufstrich verwendet werden, dann können Sie einfach die zugegebene Menge Öl um 2 Teelöffel pro Portion reduzieren.
Welches Öl Sie benutzen ist Geschmackssache, wir empfehlen ein neutrales Öl (Sonnenblumen-, Raps-) oder ein nicht zu kräftiges Olivenöl.

Aus den Würzmischungen lässt sich auch im Handumdrehen eine köstliche Butterzubereitung zaubern. Einfach einen leicht gehäuften Esslöffel Würzmischung mit 100g weicher Butter vermischen und einige Minuten ziehen lassen. Kann auch schon am Vortag zubereitet werden und bis zur Verwendung im Kühlschrank aufgehoben werden.

 

Rubs

Rubs sind trockene Gewürzmischungen die zum Würzen/Marinieren von Fleisch oder Fisch benutzt werden, bevor diese auf dem Grill landen. Am besten eignet sich der Rub für größeres Grillgut, da dieses länger auf dem Grill bleiben kann ohne trocken zu werden und der Rub so eine herrliche Kruste bildet.

Für große Fleischstücke bzw. ganze Fische den Rub einfach auf das Grillgut streuen (1-2 EL pro 250g) und sanft einreiben (engl.: to rub) oder leicht andrücken. Hier kann man ruhig etwas großzügiger vorgehen, da der Rub auf dem Fleisch nie so intensiv schmeckt, wie wenn man ihn pur probiert. Nicht vergessen, ganze Fische auch von innen zu würzen!

Für Fleischstücke ab 500g empfehlen wir, das Fleisch nach dem Einreiben noch in Frischhaltefolie einzuwickeln und im Kühlschrank durchziehen zu lassen. Fleisch kann sogar über Nacht im Kühlschrank bleiben, bei Fisch empfehlen wir, nicht länger als 1 Stunde zu warten. So können Salz, Zucker und Gewürze tiefer in das Fleisch eindringen.

Für dünnere Fleischstücke, Fischfilets und Meeresfrüchte den Rub mit etwas Öl zu einer Paste/ Marinade verrühren und die Fleisch-/Fischstücke darin wenden oder bestreichen. Hier kann der Rub sparsamer verwendet werden, da die Stücke ansonsten zu intensiv nach dem Rub schmecken.

Den Rub, der nach dem Bestreuen/Einreiben nicht am Fleisch/Fisch hängen bleibt bitte nicht aufheben! Da er bereits mit dem rohen Grillgut in Kontakt gekommen ist besteht die Möglichkeit, dass er Keime enthält!

 

Marmelade vs. Fruchtaufstrich

Wieso heißen alle unsere "Marmeladen" eigentlich Fruchtaufstrich?

Die Antwort ist eigentlich recht simpel: Wie so vieles, ist auch die Definition von Marmelade, Gelee, Creme, Konfitüre und eben auch Fruchtaufstrich per Gesetz geregelt.

Marmelade darf sich offiziell nur eine Zubereitung aus Zitrusfrüchten mit einem gewissen Prozentsatz an Schale im fertigen Produkt nennen z.B. die typische englische Bitterorangenmarmelade.

Da unsere Aufstriche zu wenig lösliche Trockenmasse im Endprodukt (Zucker) enthalten um als Konfitüre durchzugehen bleibt nur die Bezeichnung "Fruchtaufstrich".

Wir nehmen es Ihnen aber nicht übel, wenn Sie weiterhin von Marmelade sprechen ... wir machen es meistens auch.